Mustersatzung eines gemeinnützigen vereins

Sollte der Verein aufgelöst werden, sollte das verfügbare Vermögen an eine gemeinnützige Organisation übertragen werden, die Ziele von öffentlichem Interesse verfolgt, die denen des Vereins ähneln und ebenfalls von der Steuerbefreiung profitieren. Unter keinen Umständen darf das Vermögen an die Gründer oder Mitglieder zurückgegeben werden. Sie sollten auch keinen Teil oder eine Summe von Vermögenswerten zu ihrem eigenen Vorteil verwenden. Eine Non-Profit-Organisation ist eine Gruppe, die zu anderen Zwecken als der Gewinngenerierung organisiert ist und in der kein Teil des Einkommens der Organisation an ihre Mitglieder, Direktoren oder Leitenden verteilt wird. Gemeinnützige Unternehmen werden oft als “Nicht-Aktiengesellschaften” bezeichnet. Sie können die Form einer Gesellschaft, eines einzelnen Unternehmens (z. B. einzelner gemeinnütziger Beiträge), einer nicht rechtseigenen Vereinigung, einer Partnerschaft, einer Stiftung (die durch ihre Stiftung durch einen Gründer in Form einer Treuhandgesellschaft gekennzeichnet ist) oder einer Eigentumswohnung (gemeinsames Eigentum an gemeinschaftsfreien Bereichen durch Eigentümer benachbarter Einzeleinheiten, die nach staatlichen Eigentumswohnungen gegründet wurden) annehmen. Gemeinnützige Organisationen müssen bei ihrer Gründung als gemeinnützige Organisationen ausgewiesen werden und dürfen nur Zwecke verfolgen, die durch Gesetze für gemeinnützige Organisationen zulässig sind. Zu den gemeinnützigen Organisationen gehören Kirchen, öffentliche Schulen, öffentliche Wohltätigkeitsorganisationen, öffentliche Kliniken und Krankenhäuser, politische Organisationen, Rechtshilfegesellschaften, Freiwilligenorganisationen, Gewerkschaften, Berufsverbände, Forschungsinstitute, Museen und einige Regierungsbehörden. Die beiden Rechtsakte unterscheiden sich in der Art der Organisationen, denen sie dienen: Die MNCA umfasst gemeinnützige Organisationen und die RUUNAA gemeinnützige Vereinigungen ohne eigene Rechtspersönlichkeit. Sie variieren auch je nach Einflussbereich, wobei die MNCA stärker angenommen wird als die RUUNAA.

Die folgenden Statuten sind eine Vorlage für die Satzung des schweizerischen Rechts. Sie muss abgeschlossen werden und kann entsprechend der Art der Governance und der Zufühlungsvermögen des zu schaffenden Vereins geändert werden. Die Elemente in Blau müssen vervollständigt werden. Die grünen Elemente sind Kommentare und Hinweise, die aus der endgültigen Fassung des Statuts entfernt werden müssen. Einzelne Mitglieder von gemeinnützigen Organisationen ohne eigene Rechtspersönlichkeit sind anfällig für persönliche rechtliche Haftung, sollte es zu einer Klage kommen. RuUNAA ersetzt zwar nicht die bestehenden staatlichen Gesetze, bietet aber mehr Schutz für nicht inkorporierte Vereinigungen, indem es behauptet, dass diese Gruppen juristische Personen sind und nicht nur Einzelpersonen, die für Gruppenaktionen zur Rechenschaft gezogen werden können. Gemeinnützige Organisationen sind nach staatlichem Recht organisiert. Für gemeinnützige Unternehmen haben einige Staaten das Revised Model Non-Profit Corporation Act (1986) verabschiedet. Für gemeinnützige Vereine haben einige Staaten den Uniform Non-Profit Association Act verabschiedet (siehe Colorado 7-30-101 bis 7-30-119). Einige Staaten befreien gemeinnützige Organisationen von staatlichen Steuer- und beschäftigungspolitischen Programmen wie Arbeitslosengeld. Einige Staaten gewähren Gemeinnützigen Organisationen Immunität von der Haftung gegen unerlaubte Handlung (siehe Massachusetts-Gesetz, das einer engen Gruppe von Non-Profit-Organisationen Immunität gewährt) und andere Staaten begrenzen die Haftung für unerlaubte Handlung, indem sie eine Schadensobergrenze erlassen.

Das staatliche Recht regelt auch die Anforderungen an die Anwerbung und Akkreditierungen, wie Lizenzen und Genehmigungen. Jeder Staat definiert Non-Profit-Organisation anders. Einige Staaten unterscheiden zwischen Organisationen, die ohne gemeinnützige Ziele nicht gewinnorientiert tätig sind (wie ein Sport- oder Berufsverband) und gemeinnützigen Vereinigungen, um zu bestimmen, welche rechtlichen Privilegien den jeweiligen Organisationen gewährt werden. Der Model Nonprofit Corporation Act (MNCA) ist ein Mustergesetz, das vom Nonprofit Organizations Committee of the Business Law Section der American Bar Association erstellt wurde. [1] Die MNCA ist ein Mustersatz von Statuten für gemeinnützige Körperschaften, die von den staatlichen Gesetzgebern zur Annahme vorgeschlagen werden. Dieses Gesetz wurde 1964 von der Business Law Section der American Bar Association genehmigt und 1987 überarbeitet. Im Jahr 2008 gibt es derzeit ein Revised Model Nonprofit Corporation Act.

This entry was posted in Uncategorized.